Pressemitteilung


Sonnwendfeier: Artikel aus der Bietigheimer Zeitung vom 24.06.2013

Flammende Rede bei der Sonnwendfeier: Traditionsveranstaltung der Naturfreunde

Folkloristische Weisen und Tänze sowie Fackelzüge gehören zur Sonnenwendfeier. Bei den Naturfreunden am Hirschberghaus gab es noch eine flammende Rede am Feuer dazu.

Oberhalb der Kammgarnspinnerei liegt das Naturfreundehaus am Hirschberg, das zur Sonnwendfeier am Samstag wieder von etlichen Gästen besucht wurde. Auf der Terrasse ließ sich gut beisammen sein. Eine urgemütliche Hocketse eben, mit lecker Gegrilltem sowie erfrischenden Getränken. Für das leibliche Wohl und das Feuer sorgen rund 20 fleißige Helfer der 110 Mitglieder zählenden Naturfreunde, wie Vorsitzender Stefan Kuhn zur beliebten Traditionsfestlichkeit beim 1963 erbauten Hirschberghaus erzählte. Besonders der Fackelzug erfreue die Kinder, die in Begleitung der Erwachsenen den Weg zum drei Meter hohen Holzstoß nehmen, um dort das Sonnwendfeuer zu entfachen. Weit in den mit Vollmond besetzten Abendhimmel ragten die lodernden Flammen des symbolischen Feuers.

Die Feuerrede hielt Thorsten Majer, SPD-Bundestagkandidat im Wahlkreis Neckar-Zaber, der sich darin mit den sprühenden Funken des aktuellen Zeitgeschehens kritisch auseinandersetzte. In ihrer 118-jährigen Geschichte hätten sich die Naturfreunde vor allem der Ausbeutung von Mensch und Natur entgegengestellt, so Thorsten Majer in seinen frei gehaltenen Worten. Weitere mahnende Worte galten den unhaltbaren Zustände in Ländern, die im Bereich der Textilindustrie Billigware für hierzulande herstellten. Es sei einer der vielen Widersprüche der heutigen Wohlstandsgesellschaft. Jeder wolle Energiewende, nicht aber Windräder vor der Haustüre, jeder wolle den Klimawandel stoppen, aber trotzdem billig Flugreisen, jeder wolle sich gesund ernähren, aber trotzdem alles schnell und billig haben, nannte der Bundestagskandidat weitere Widersprüche.

Es gelte eine Abstumpfung beim Thema rechtsradikale Gewalt und rechtes Gedankengut zu verhindern, so Thorsten Majer mit Hinweis zu der von ihm angestoßenen Menschenkette gegen Rechts am 6. Juli zwischen Heilbronn und Bietigheim. Zur Freude des Naturfreunde-Vorsitzenden trat Thorsten Majer mit Ehefrau Tanja am Samstag den Naturfreunden bei.

Auch in Tamm, Freudental, Häfnerhaslach und Ensingen loderten am Wochenende die Flammen empor. Mit den Feuern soll deutlich gemacht werden, dass man sich vor der Zukunft, trotz der kürzer werdenden Tage, nicht fürchten muss.

Quelle:

http://www.swp.de/bietigheim/lokales/bietigheim_bissingen/art1188806,2074441

 

zurück zur Übersicht