Pressemitteilung


Wahlaufruf, Kampf ums Direktmandat!

SPD-Bundestagskandidat Thorsten Majer hofft auf eine hohe Wahlbeteiligung am kommenden Sonntag. „Das Wahlrecht ist auch immer ein Stück weit Verpflichtung gegenüber jenen, die einst unter Gefährdung oder Hingabe ihres Lebens demokratische Rechte erstritten und erkämpft haben“, so der Kandidat in einem Statement.

„Nachdem die Grünen und die FDP bundesweit Zweitstimmenkampagnen starten, wird es beim Kampf ums Direktmandat umso mehr ein Zweikampf zwischen dem amtierenden Abgeordneten und mir“, so Thorsten Majer weiter. „Wir werden bis zum Schluss um jede Erst- und Zweitstimme kämpfen und die Marke von 20.000 Hausbesuchen knacken.

 Der Kandidat führte weiterhin aus, dass die Unterschiede zwischen den beiden Favoriten unter den Direktkandidaten kaum größer sein könnten, was Person, politische Substanz und Art der Wahlkampfführung anbelangt. „Wir haben mit großem Zeit- und Energieaufwand diesen sehr persönlichen und bürgernahen Wahlkampf geführt und werden dies bis zur letzten Minute so weiter machen – ich danke schon jetzt den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern für das Engagement und den Bürgerinnen und Bürgern für den freundlichen Empfang und die positive Rückmeldung bei den vielen persönlichen Kontakten.“

"Als Bundestagsabgeordneter möchte ich für alle Menschen im Wahlkreis verlässlicher Ansprechpartner sein, egal welcher politischen Richtung sie angehören. Der Region will ich endlich wieder eine wahrnehmbare Stimme in Berlin geben – denn dafür wird es höchste Zeit, um Arbeitsplätze zu schaffen, den Wohlstand in der Region zu sichern und die soziale Gerechtigkeit zu stärken."

 „Der Mensch muss dabei immer im Mittelpunkt stehen und ernst genommen werden, damit die Politik und vor allem die politisch handelnden Personen auch wirklich wieder Vertrauen zurückgewinnen können“, so Majer abschließend.

zurück zur Übersicht